Kurt Weill: Zaubernacht

Kinderpantomime in einem Akt

Zaubernacht - Kurt Weill
Künstler: Ania Vegry (Sopran),
Arte Ensemble
Komponist: Kurt Weill (1900-1950)
Release: 2012
Label: CPO
Laufzeit: 58:45
1 Andante non troppo Arte Ensemble 01:37
2 Lied der Fee. Ziemlich rasch Arte Ensemble 02:32
3 Allegro molto Arte Ensemble 01:36
4 Langsamer Walzer Arte Ensemble 02:27
5 Allegro Arte Ensemble 00:39
6 Zögernd Arte Ensemble 01:56
7 Molto vivace Arte Ensemble 01:06
8 Andantino Arte Ensemble 01:11
9 Allegro giocoso Arte Ensemble 02:01
10 Die Achtel etwas schneller als vorher die Viertel Arte Ensemble 02:42
11 Molto agitato Arte Ensemble 03:42
12 Moderato, molto misterioso Arte Ensemble 04:13
13 Anmutig bewegt Arte Ensemble 02:50
14 Ruhiger Arte Ensemble 06:22
15 Alla Marcia funebre Arte Ensemble 02:11
16 Quasi doppio movimento Arte Ensemble 00:53
17 In schnellem Marschtempo Arte Ensemble 01:19
18 Trio Arte Ensemble 02:17
19 Allegro molto Arte Ensemble 04:19
20 Walzer. Allegro Arte Ensemble 03:08
21 Andantino Arte Ensemble 01:20
22 Gavotte Arte Ensemble 01:29
23 Molto furioso Arte Ensemble 01:33
24 Animato Arte Ensemble 00:45
25 Wie am Anfang Arte Ensemble 04:26



CD-Kritiken



» ...expertly played by 10 members of ARTE ENSEMBLE, a group drawn from the NDR Radio Philharmonic. «

The New York Times & Herald Tribune




» Der Weill-Kenner Elmar Juchem ... hat die als verschollen geglaubte Partitur der Zaubernacht wieder hergestellt, die hier - erstmals - hervorragend eingespielt ist. Das ARTE ENSEMBLE spielt ohne Dirigent. Das gibt der Musik, bei aller Präzision, einen spontanen und direkten, gewissermaßen ungezwungenen Zug. In gewissem Sinne wird musiziert, weniger interpretiert. Solches ungezwungenes Musizieren schmiegt sich ganz der Folge von rhytmisch, melodisch und klanglich-intrumentatorisch abwechslungsreich-prägnant durchgestalteten, kaleidoskopisch wirkenden Abschnitten an. «

FONO Forum, August 2006 - Giselher Schubert




» The ARTE ENSEMBLE spirits up the music with compelling playing. In the Fairy`s Song, the single vocal Ania Vegry imposes with a bright and enticing soprano ..." The CD is sparklingly detailed. - Highest recommendation «

Fanfare, November 2013 - Adrian Corleonis




» ...the whole interpretation is well thougt out, sometimes it feels too much so ..... The Arte players are giving a touching account, full of warmth and humantiy. «

Kurt Weill Newsletter, Volume 31, Number 2 - James Holmes





» Durch sein wunderbares Einfühlungsvermögen bringt das ARTE ENSEMBLE Weills Partitur mit ihren permanenten Tempo- und Charakterwechseln wie ihrer geradezu gestischen Plastizität zum Klingen: durchsichtig und schwungvoll, gutgelaunt und pfiffig. «

Das Orchester, Juni 2013 - Gerhard Dietel




» ...die kurzweilige Musik macht neugierig «

Hannoversche Allgemeine Zeitung, 28. Februar 2013 - Rainer Wagner




» The Zaubernacht would definitively challenge youth today ... It is a fine piece all around that completely surprised me.
The score is creative, and this is the first recording of Weill`s early piece. It is well worth hearing, marvelously recorded and played with sprightliness and entusiasm in warm, finely-wrought sound. «

Audiophile Audition, September 2013 - Steven Ritter




» Now a fine recording of Zaubernacht by the ARTE ENSEMBLE, with soprano soloist Ania Vegry,
is out on the German label CPO. «

Kurt Weill Foundation For Music, World Premiere Recording of Original Score




» Die Musik ist wirklich eine Entdeckung und wird hoffentlich auch in Folgeaufführungen neue Weill-Freunde finden. «

Künstlerische Qualität
9 Punkte
Klangqualität
9 Punkte
Gesamteindruck
10 Punkte

Klassik heute, 9. Mai 2013 - Hartmut Lück




» Wir erleben eine poetisch schöne, teilweise auch sehr amüsante Kammermusik, eine Suite in sich geschlossener Stücke,
die immer das Tempo der Bühne haben: gefühlvoll und intensiv, prachtvoll und lebendig präsentiert vom ARTE ENSEMBLE.
Mit kammermusikalischer Präzision und viel Sinn für Dramaturgie geht das Ensemble zu Werke. «

HR 2 Kultur, 14. März 2013 - Niels Kaiser